Neuigkeiten & Spielberichte

Samstagabend: Herren 1 empfangen starke Passauer

13.02.2018 23:11 von Denis Rühmann

Drittes Heimspiel im neuen Jahr in der Luitpoldhalle

Am Samstag den 17.2. empfängt der TSV Jahn Freising die White Wolves aus Passau. Die Wolves spielen bisher eine sehr solide Saison und zeigen sich im Vergleich zum Vorjahr mannschaftlich stark verbessert. Mit einer Bilanz von 8-6 fahren sie in Domstadt. Genauso viele Siege hatten sie letztes Jahr in der gesamten Saison gesammelt. Dabei zeigen die Passauer eindrucksvoll, wie sie als Mannschaft jedem in der Liga  das Leben schwer machen können.

Unsere Freisinger Männer – ok, das trifft aus Altersgründen nur für die halbe Mannschaft zu, zeigte sich zuletzt deutlich verbessert und gewinnt auch wieder die knappen Spiele. Erst letzten Spieltag haben die Jahnler einen eigentlich schon verloren geglaubtes Spiel doch noch irgendwie zu ihren Gunsten entscheiden können.

Dabei scheinen sich die Domstädter so langsam als Team zu finden und schaffen es auch zeitweise immer wieder in ihren letzten Spielen die Daumenschrauben in Defense deutlich anzuziehen. Jetzt muss nur noch die Konstanz weiter mitspielen, was der Kader an Spieltagen betrifft. Zuletzt fehlten die zurzeit konstantesten Freisinger: Jakob Kock und Claus Weiß.

Sind die Freisinger komplett kann es ein sehr interessantes und spannendes Spiel werden. Sollte der Jahn seine Siegesserie auf drei Siege erhöhen können, würde man wichtigen Abstand zu der Abstiegszone schaffen und könnte mit einem Auge wieder auf Rang drei schielen.

Kommt zum Spiel am 17.2. um 18.20 Uhr in die Luitpoldhalle Freising. Wir brauchen eure Unterstützung.

2. Sieg in Folge – 3. Herren verschaffen sich Luft im Abstiegskampf

06.02.2018 17:55 von Sebastian Seyfried

Nach einem überzeugenden und letztlich ungefährdeten 64:58 Sieg gegen München Ost in der Vorwoche, in dem Freising mit einer bärenstarken Freiwurfquote (14/15) wohl am meisten sich selbst überraschte, stand vergangenen Sonntag die Revanche gegen die Gäste vom FC Anadolu an.

Im Hinspiel vor gerade einmal zwei Wochen musste die 3. Mannschaft von Freising die bisher deutlichste Niederlage der Saison hinnehmen (65:36). Mit dem negativen Höhepunkt von nur einem erzielten Korb im ersten Viertel sollte nun in heimischer Halle die Mission „Wiedergutmachung“ angegangen werden.

Freising startete konzentriert in die Begegnung, führte nach erfolgreichen Offensivaktionen schnell mit 6:0 und zwang die Gäste zur ersten Auszeit. Da sich die Schiedsrichter für eine großzügige Linie entschieden, entwickelte sich im weiteren Spielverlauf eine körperbetonte, aber keineswegs unfaire Begegnung. Anadolu fasste nach der Auszeit auch Fuß und konnte besonders von der Dreipunktelinie ihre Angriffe erfolgreich abschließen. Nichtsdestotrotz beendeten die Freisinger das 1. Viertel mit 16:13.

Im folgenden Spielabschnitt gelang es beiden Mannschaften eher selten ihre Angriffe direkt abzuschließen. Gegen die gut strukturierte Freisinger Zone fand Anadolu wenig Mittel und da auch die Dreipunktewürfe nicht mehr fielen, gelangen den Gästen lediglich 5 Punkte. Auf der anderen Seite konnten die 3. Herren viele Fouls ziehen und ihre neu gewonnene Freiwurfstärke (7/10 im 2. Viertel) in Punkte ummünzen. Mit einer verdienten 32:14 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Das dritte Viertel zeigte einen ähnlichen Verlauf wie das zweite, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Zwar konnten die Freisinger das Viertel mit einem sehenswerten Dreipunktewurf beginnen, verloren jedoch in Folge gegen eine aggressiver werdende Defense sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung den Faden. So konnten die Gäste die Freisinger Führung zum Ende des Viertels auf nur noch 4 Punkte verkürzen (39:35).

Im einem hart umkämpften letzten Viertel verpasste es die Freisinger Mannschaft den entscheidenden „Punch“ zu setzen. Eine 4-Punkte Führung zwei Minuten vor Schluss wurde ebenso ungeschickt verspielt, wie der letzte Ballbesitz drei Sekunden vor Spielende. So wurde die Entscheidung nach dem 52:52 in regulärer Spielzeit in die Verlängerung vertagt.

Hier präsentierten sich die Freisinger deutlich konzentrierter und abgeklärter als die Gäste und konnten sich letztlich verdient mit 64:57 durchsetzen.

Durch den zweiten Sieg in Folge konnten sich die Freisinger im Abstiegskampf mit nun zwei bzw. drei Siegen Vorsprung ein kleines Polster verschaffen. Im März steht als Nächstes das schwere Auswärtsspiel bei dem noch ungeschlagenen Tabellenführer in Schleißheim an. In diesem Sinne – “Every streak must come to an end”.

ERST THRILLER, DANN STAR WARS, MIT HAPPY END: FREISING GEWINNT GEGEN MIL BASKETS

28.01.2018 22:48 von Stefan Manhart

Herren 1 endlich wieder in starker Form, sowohl spielerisch wie kämpferisch

Wie Forrest Gump schon sagte: „Die Freisinger Basketballer sind wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie, was man kriegt.“ In den letzten Spielen wirkten jene Korbballer eher wie Lala-Land denn als Rocky Teil 9. Der Pate, äh, Coach Denis Rühmann und sein Assistant Coach Gojko „Doktor Schiwago“ Stojisavljevic machten sich „from dusk till dawn“ reichlich Gedanken, wie man die Rückkehr der Jedi-Ritter aus Milbertshofen zu einem Independence Day gestalten könnte. Probleme vorweg waren das Leben des Berat sowie die erfolglose Mission „Findet Nemo“, ergo fehlten zwei wichtige Spieler der French Connection.

Trotzdem gingen die Hausherren um Tommi „Top Gun“ Nibler ziemlich Braveheart ins Spiel und punkteten reichlich, während sie in der Defense die Herren der Ringe waren. Aber wie so oft in den letzten Wochen kam nach einigen Minuten die Apocalypse now, was die Milbertshofener clever & smart nutzten, um wieder ran zu kommen, genauer gemalt 22:17 zur ersten Viertelpause.

Part 2 war umkämpft wie Jurassic Park und die beiden Teams gaben sich gegenseitig alles. Die Unbestechlichen in Grau mussten immer wieder eingreifen, um einen Krieg der Sterne frühzeitig zu unterbinden. Die Reifeprüfung für die Freisinger Jungspunde war leidlich hart, weswegen sich Claus „Hai“ Weiß mal wieder als Shooter unter Be-Weiß stellen musste (sorry für den Sparwitz): er ließ immer wieder Dreier regnen wie Rain Man und sorgte für eine 41:34-Führung der Freisinger.

Das vorletzte Viertel war schon oft der Eisberg für die Jahn-Titanic, weswegen sich die heimischen Fans schon wieder auf einen Psycho vorbereiteten. Das Schweigen der Lämmer (es fehlten Hallensprecher und DJ!) sorgte für etwas Pulp Fiction in der Luitpoldhalle - aber die Fans sollten eine feine zweite Halbzeit zu sehen bekommen…

Denn Freising schnürte die Schuhe des Manitu und spielte weiterhin richtig gut. Mehr als das: sie verteidigten nun auch das Dirty Dancing aka Pick-and-Roll der Milbertshofener besser und konnten den Abstand weiter vergrößern wie Ben Hur auf der Rennbahn. Auch der Gladiator Jakob Kock flog übers Kuckucksnest und streute einen feinen Slamdunk ein. Trotz allem stemmte sich Hillebrecht, der immer wieder mit dem Wolf tanzte, wie Rocky gegen die Niederlage und scorte unnachgiebig in der Zone und an der Linie, weswegen sich der Spielstand nach 3 Vierteln mit 60:49 noch in Grenzen hielt. 

Der Jedi-Meister Yoda-vljevic streute deshalb noch eine Odyssee in den Ballraum ein, und das letzte Viertel wurde dann zum Good Ball Hunting: Freising ließ sich den Space Jam nicht mehr vom Brot nehmen und behielt auch an der Freiwurflinie stets die Nerven. So stand bereits einige Minuten vor Schluss der verdiente Freisinger Sieg fest. Der Facebook-Beauftragte konnte nun endlich wieder entspannt nach Hause telefonieren und einen Heimsieg telegrafieren. Die vielen Pretty Women unter den knapp 100 Zuschauern freuten sich ausgelassen und feierten im Anschluss bis zum Hangover… The End.

Herren 1 am Samstag zuhause gegen Milbertshofen

25.01.2018 15:39 von Denis Rühmann

Kann Freising den Schalter endlich umlegen?

Nachdem sich der TSV Jahn Freising am Ende der Hinrunde in guter Form befand - lediglich das nötige Quäntchen Glück schien zu fehlen – scheinen sie nicht aus ihrem Winterschlaf zu kommen. Erschreckend wie die Mannschaft von Trainer Denis Rühmann sich am letzten Wochenende präsentierte. Ohne Mut, ohne Selbstbewusstsein oder Energie.

So war die achte Niederlage im 13.Spiel nicht zu verhindern. Am kommenden Samstag empfangen die Jahnler die Milbertshofen Baskets. Sie sind ein unangenehmer Gegner, der sehr stark von seinem Rebounding und Spiel über die „Großen“ lebt. Hier müssen die Freisinger ansetzen: Tempo rauf und Intensität in der Defense.

Diese Mannschaft des Jahn Freising ist in dieser Saison schon ein ganz spezieller Fall. Wahrscheinlich sind sie von den Einzelspielern und der individuellen Klasse das Beste was Freising in den letzten Jahren aufbringen konnte. Sie können an einem guten Tag jedes Team der Liga schlagen, aber wie man gegen Schrobenhausen gesehen hat, auch gegen jeden verlieren.

Es wird an den Freisingern liegen, den Schalter umzulegen und endlich mal im neuen Jahr wieder den Basketball zu spielen den sich die Zuschauer in der Luitpoldhalle wünschen. Und dafür brauchen wir eure Unterstützung! Helft uns das Team auf ihr neues altes Level zu heben.

Wie immer am Samstag um 18:20 Uhr in der Luitpoldhalle. Wir sehen uns!

MINICAMP

17.01.2018 11:55 von Werner Link

Noch ein paar Plätze frei!!

Für unser Minicamp in der Faschingswoche gibt es noch ein paar Plätze! Bei Interessse einfach kurze Email an link@basketball-freising.de. 

Zusammen mit unserem Kooperationspartner FC Bayern München Basketball lädt der Förderverein des TSV Jahn Freising alle Basketballspielerinnen und Basketballspieler der Jahrgänge 2006-2009  herzlich zum Zwei-Tages-Camp nach Freising ein. Trainer beider Vereine werden unter der Leitung des Koordinators Basisteams vom FC Bayern Basketball Marko Woytowicz, ein abwechslungsreiches Stationstraining für Kinder anbieten. 

Zeitlicher Ablauf an beiden Tagen: Training von 10:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr. In der Mittagspause übernimmt der TSV Jahn Freising die Verpflegung. 

Teilnehmerzahl: beschränkt auf 60 Kinder

Kostenbeitrag: 60,- Euro (beinhaltet Trainingseinheiten, Camp T-Shirt und Mittagessen) 

Mitglieder des Fördervereins: 40,- Euro !!!

Anmeldung: Anmeldung und Infos bei Werner Link unter link@basketball-freising.de, Tel: 0160/3589161 und der gleichzeitigen Zahlung von 60,- Euro an den Förderverein Basketball Freising: Basketball-Förderverein, IBAN-Nummer DE68 7005 1003 0000 1411 27

Herren 1 verliert Auftakt in Rückrunde

15.01.2018 08:36 von Stefan Manhart

München Basket holt sich den Victory nach unchillig-spannender 2. Hälfte in Freising

Die Freisinger Korbballer waren nach der suboptimalen Hinspielniederlage in Munich-Town leicht angesäuert und wollten logischerweise dicke Revenge. Die Homeboys der Freisinger Domstadt-Gang starteten daher ziemlich tight ins Game, auch ohne den Swag der B-Boys Hellmich, Kllappija und Hornung.

Sie searchten dafür ziemlich oft das Inside-Spiel, allen voran per „T-Bone“ Tommi Nibler, der immer wieder abschloss und die freien Singer damit in Front brachte. Die Defense hielt da noch ganz gut mit, zumindest war sie strong enough, um die erste Halbzeit mit 45:32 ganz nice für die knapp 100 Zuschauer wirken zu lassen.

Aber ab Viertel 3 wurde es für die Heimspiel-Homies ziemlich „sad“, denn München Basket baute plötzlich eine „Wall à la Trump“ und vernagelte damit den Korb für die Freisinger. Etliche Layups segelten daneben, während die Guys aus der Großstadt immer wieder penetrierten - zum Glück nur Richtung Freisinger Korb, aber auch das nervte jene ziemlich hart, denn der Vorsprung schmolz wie Flutschfinger im Backofen.

Zu Beginn des finalen fulminanten Viertels war Freising noch 4 sweete Pünktchen in Front, aber, aber… München blieb totally focused und zockte sich das Game nach Hause. Auch die allseits beliebte Zonen-Defense der Freisinger konnte die Jungs aus der Oktoberfeststadt nicht stoppen, welche per Würfe aus Longrange und an der Freiwurflinie sich einen soliden Vorsprung erarbeiteten konnten. Auch Stop-da-Dings-Fouls brachten nichts mehr, und Freising musste erneut eine Niederlage ins Poesiealbum eintragen. Sad…

Hier noch ein paar Tabellen, Zahlen und Fakten: Spiel-Statistik

H1 mit Erstes Heimspiel im neuen Jahr

11.01.2018 09:15 von Denis Rühmann

Gegen München Basket trifft man alte Bekannte - und will Revanche fürs Hinspiel

Am kommenden Wochenende empfangen die Freisinger Korbjäger München Baskets um das Freisinger Urgestein Johannes Weber. Die Truppe von Coach Denis Rühmann hat mit den Baskets noch eine Rechnung offen. Am ersten Spieltag gaben die Freisinger einen schon sicher geglaubten Sieg wieder aus der Hand, was damals auch der spärlichen Besetzung der Mannschaft geschuldet war.

Am kommenden Wochenende soll es diesmal anders laufen. Die Freisinger sollten diesmal praktisch komplett sein und haben sich mit einem alten Bekannten zusätzlich verstärkt: Tim Peisker wird in der Rückrunde wieder für die Domstädter auflaufen und könnte so die manchmal vermisste nötige Energie bringen. Aller Voraussicht nach Lennart Hornung, der nach seiner Verletzung allerdings schon ins Training eingestiegen ist, noch nicht dabei sein. Auch Leo Link fällt auf unbestimmte Zeit verletzungsbedingt aus. Es muss also für die Freisinger gelten, die vor allem gegen Bad Aibling gezeigte Energie, wieder abzurufen. Für das kommende Jahr gilt: kehrt bei den Jahn-Männern endlich Kontinuität ein, könnte das kommende Jahr ein gutes basketballerisches Jahr mit hoffentlich sehenswerten Basketball werden.

Dieser Samstag wird noch ein besonderer Spieltag sein. Es werden Johannes Weber und Stephan Schwarzbach für ihre jahrelange Unterstützung geehrt. Johannes, den jeder von euch kennt, hat der Verein für seine Treue viel zu verdanken. Er war jahrelang mit der absolute Leistungsträger und die Scoring-Maschine der Domstädter und pendelte Training für Training aus München nach Freising, obwohl er neben der Spielhalle von den München Baskets wohnt. Im Spiel hätte sein Spitzname auch „Pferdelunge“ sein können. Egal ob krank oder angeschlagen – solange Johannes stehen konnte, spielte er und lief und lief und lief. Stephan Schwarzbach spielte auch lange für Freising und endschied sich am Anfang der Saison seine Schuhe an den Nagel zu hängen. Er hat damals mit Freising seine ersten Schritte in der 2.Regionalliga gemacht.

Das Highlight war damals der Aufstieg in die 1.Regionalliga. Die Freisinger-Hardcore-Fans werden sich noch an die erste Saison unter Coach Denis Rühmann erinnern in dem Stephan in einem der letzten Heimspiele nochmals eine 30-Punkte-Performance und dem damit einhergehende Sieg gelang. Beide waren große Faktoren für die letzten beiden Klassenerhalte. Es werden also zwei Männer verabschiedet, die uns in Erinnerung bleiben werden und denen wir einfach „Danke!“ sagen wollen.

Spielbeginn ist Samstag 13.01 um gewohnt 18:20 Uhr. Wir freuen uns auf euch.

Versöhnliche Festtage

20.12.2017 12:20 von Sebastian Seyfried

Herren 3 feiern ungefährdeten Auswärtssieg in Holzkirchen

An einem schneereichen 3. Advent bewiesen die Freisinger im Kampf um den Klassenerhalt Stärke und zeigten eine souveräne Leistung gegen den direkten Konkurrenten aus Holzkirchen.

Nach dem unnötigen Rückschlag gegen die SG Poing vergangenes Wochenende, musste das Team seine Leistung mal wieder steigern, um das erste Weihnachtsgeschenk schon vor den anstehenden Feiertagen zu bekommen.

Im ersten Viertel entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung (15:13). Die erstmals in Bestbesetzung spielenden Freisinger konnten dabei immer wieder ihren Topscorer Sebastian Seyfried in Szene setzen, der in einer bislang unglücklichen Saison die konstanteste Größe im Freisinger Team ist.

Zu Beginn des zweiten Viertels dauerte es zwei Minuten ehe erneut Seyfried mit zwei erfolgreichen Dreiern eine starke Phase der Freisinger einleitete. Erarbeitete Ballgewinne in der Defense wurden offensiv durch gelungene Aktionen über High-Low in Zählbares verwertet. Insgesamt 7 zugelassenen Punkten standen 20 erzielte gegenüber und damit eine Halbzeitführung von 22:33 für die Mannschaft von Spielertrainer Erich Schraml.

Dass eine solche Führung und das Gefühl der spielerischen Überlegenheit noch keine Garantie für ein Erfolgserlebnis ist, mussten die 3. Herren in der Vergangenheit das ein oder andere Mal bitter erfahren. Doch diesmal konnten die Freisinger die Konzentration hochhalten und waren in wichtigen Situationen zur Stelle. Mit erfolgreichen Dreipunktewürfen wurde kleineren, aufkommenden Läufen der Holzkirchener der Wind aus den Segeln genommen. Mit einem sehenswerten Buzzerbeater von Lukas Hitzel zum Viertelende war eine kleine Vorentscheidung zugunsten der Freisinger gefallen.

Von Holzkirchen kamen im abschließenden Viertel nur noch wenige gelungene Aktionen und so konnten die Freisinger ihren zweiten Saisonsieg überzeugend nach Hause bringen.

Es spielten: Seyfried 24 Punkte, Hitzel 14 Pkt., Jegler 8 Pkt, Haas 6 Pkt., Radlmeier 6 Pkt., Peper 4 Pkt., Rüdell 3 Pkt., Schraml 2 Pkt., Englbrecht

(L. Hitzel)

Damen 1 gewinnen gegen erfahrene Olchinger

07.12.2017 21:53 von Michaela Ruis

Endlich der langersehnte erste Saisonsieg

Nachdem die Damen im letzten Jahr den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga nur knapp verpasst hatten, gingen sie in diesem Jahr hochmotiviert in die neue Saison. Mit Florian Brückner konnte man zudem einen Trainer aus den eigenen Reihen gewinnen, der als Spieler auf eine jahrelange Erfahrung im Regionalligabereich zurückblicken kann. Da der bayerische Basketballverband allerdings von der Ligeneinteilung Ost/West erstmals auf Nord/Süd umgestellt hatte, startete man gegen völlig unbekannte Teams in die neue Spielzeit.
Bei den ersten Spielen im September und Oktober gegen Milbertshofen (37:52), Ismaning (43:56), München Ost 2 (39:50) und den MTV München 2 (38:46) machte sich vor allem die kurze Vorbereitung bemerkbar. Zu viele Fehlpässe sowie Fehler im Setplay und eine schlechte Reboundarbeit kennzeichneten das Spiel der Freisingerinnen. Nach einer vierwöchigen Herbstpause war der erste Saisonsieg bei München Basket dann längst überfällig. Doch auch hier musste sich das Team von Florian Brückner nach zu vielen Unkonzentriertheiten in der Schlussphase des Spiels knapp mit drei Punkten geschlagen geben (48:51).
Trotz diesem enttäuschenden Start gingen die Freisingerinnen auch in ihr letztes Vorrundenspiel mit großem Kampfgeist und dem unbändigen Willen, das Spiel zu gewinnen. Die Damen legten schnell los, konnten die Mann-Mann-Defense der Olchingerinnen gekonnt ausspielen und gingen rasch in Führung. In der Folge stellten diese jedoch auf eine Zonendefense um. Durch einige Fast-Breaks und gut-durchgespielte Angriffszüge konnten die Freisingerinnen aber den Vorsprung halten. Ein kurzes Tief zu Beginn des vierten Viertels ließ die Gäste aus Olching zwar noch einmal auf drei Punkte herankommen. Die Einstellung beim Heimteam stimmte allerdings auch in dieser kritischen Phase und so konnten die Domstädterinnen endlich ihren ersten und hochverdienten Saisonsieg einfahren (60:51).
Weiter geht es am 14. Januar um 17:30 Uhr beim MTV München 2.

Herren 3 weiter in der Erfolgsspur

04.12.2017 17:36 von Sebastian Seyfried

Dritter Aufstieg in vier Jahren

Dank kontinuierlicher Trainingsarbeit und punktuellen Verstärkungen konnte sich das Team um Spielertrainer Erich Schraml sukzessive verbessern und spielt mittlerweile in der Kreisliga A. Dort will sich die Freisinger Mannschaft nun erst einmal etablieren.

Erster Saisonsieg

04.12.2017 17:25 von Sebastian Seyfried

Herren 3 gewinnen mit 71-68 gegen Oberhaching

Nachdem die ersten Spiele gegen die vermeintlichen Spitzenteams der Kreisliga A knapp verloren wurden, ging es für die Nachrücker aus Freising gegen einen schlagbaren Konkurrenten aus Oberhaching.

Oberhaching, das ebenso mit drei Niederlagen in die Saison gestartet war, fand zunächst besser in die Begegnung und führte Mitte des ersten Viertels 9:2. Die Gäste aus Freising, die zu diesem Zeitpunkt mehr Fouls als Punkte sammelten, fanden erst im Anschluss einen Weg ihre körperliche Überlegenheit in Zählbares umzumünzen. Ein Dreipunktspiel von Rookie Kieran Jegler war die Initialzündung für bis dato fahrig spielende Freisinger, die das Viertel mit einem 16:2-Run beendeten (11:18).

In einem ereignisarmen zweiten Spielabschnitt verpassten es die Freisinger ihre Führung entscheidend auszubauen. Positiv hervorzuheben ist lediglich die Leistung von Routinier Michael Englbrecht, der offensiv wichtige Akzente setzen konnte und die Freisinger Führung wahrte (23:33).

Zu Beginn des dritten Viertels schien es, als wollten die Freisinger den entscheidenden Impuls zum ersehnten ersten Saisonsieg setzen. Angeführt von Tim Peper, der die Oberhachinger in dieser Phase vor erhebliche Probleme stellte, schaffte es Freising sich innerhalb von fünf Minuten auf 34:50 abzusetzen. Neben guten Aktionen unterm Brett, fielen nun auch die freien Würfe von draußen.
Doch mit dem Gefühl einer komfortablen Führung, fielen die Gäste in längst überwunden geglaubte Muster zurück und verloren in der Folge komplett den Faden. Die keineswegs überzeugenden Oberhachinger nutzen die Situation gnadenlos aus und verkürzten zum Ende des dritten Viertels den Vorsprung auf 53:58.

Auch zu Beginn des letzten Viertels war das Team um Spielertrainer Erich Schraml weiter von der Rolle. Nach einem 31:9 Run ging die Mannschaft aus Oberhaching 5 Minuten vor Spielende mit 65:59 verdientermaßen in Führung. Es herrschte Redebedarf – Timeout! Neu fokussiert sollte die drohende Niederlage abgewendet werden. Die Freisinger standen defensiv nun wieder kompakt und sicherten sich die Rebounds. Gleichzeitig spielten sie offensiv wesentlicher ruhigeren und schlichtweg unkomplizierten Basketball.

Erich Schraml und Topscorer Sebastian Seyried mit je 4 Punkten brachten das Freisinger Team 1 Minute vor Schluss erneut in Führung (67:70). Trotz altbekannter Schwäche von der Freiwurflinie (1/4) und vom Schiedsrichter geprägten Schlusssekunden, retteten die Freisinger das Ergebnis über die Zeit. Mit dem 68:71 sicherten sich die Freisinger einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt. Um gegen die SG Poing am kommenden Wochenende erneut zu punkten, dürfen sich die Freisinger eine vergleichbare Schwächephase allerdings nicht erlauben.

(L. Hitzel)

 

Es spielten: Seyfried 19 Punkte, Peper 12 Pkt., Jegler 12 Pkt, Englbrecht 10 Pkt., Schraml 8 Pkt., Hitzel 4 Pkt., Radlmaier 4 Pkt., Pinger 2 Pkt.

Alle Jahre wieder...

03.12.2017 13:56 von Michaela Ruis

Basketballer richten Jahn-Weihnachtsfeier aus

Werner Link bei seiner Zaubershow

Am vergangenen Freitag fand im Jahnstüberl die alljährliche Weihnachtsfeier des TSV Jahn Freising statt. Eingeladen waren über 70 Übungsleiter und Übungsleiterhelfer aus den 13 Abteilungen. 
In diesem Jahr waren die Basketballer an der Reihe, sich um die Ausrichtung der Feier zu kümmern.
Bei sehr leckerem Essen von Viva Vita und einem gemütlichen Beisammensein wurde über das vergangene Jahr geredet. Highlight des Abends war die Zaubershow von Abteilungsleiter Werner Link, die Jung und Alt begeisterte.

Ein besonderer Dank geht an Uli Grabenweger für die gesamte Organisation des Abends!

Servus!

Willkommen auf der Website der Basketball-Abteilung des TSV Jahn Freising.

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden über unsere Abteilung, die Teams und ihre Coaches sowie einiges mehr. Die meistbesuchten Seiten sind diese hier: