Neuigkeiten & Spielberichte

Dachau gewinnt erneut das Freisinger Volksfestturnier

11.09.2017 11:42 von Denis Rühmann

Freising trotz Personalmangel auf Platz 3, Passau verliert Finale

Das alljährliche Volksfestturnier war auch in diesem Jahr ein Erfolg. Zum 34. Mal spielten vier Teams um den Turniersieg des traditionellen Vorbereitungsturniers in Freising. Mit dabei waren diesmal Dachau, Passau und Schrobenhausen.

Der TSV Jahn Freising musste leider auf seine großen Spieler Andreas Pink und Michael Buhl verzichten und waren somit nur sehr klein besetzt. Dies zeigte sich sofort deutlich im Eröffnungsspiel gegen die Dachau Spurs. Diese waren gefühlt mit fünf Centern in die Domstadt gereist und dominierten dadurch die Bretter in der Luitpoldhalle. Dachau hatte auch noch eine Rechnung mit den Freisingern offen, die sich im letzten Jahr deutlich im Finale durchgesetzt hatten. Zudem sah man den Freisinger die mäßige Vorbereitung und die Urlaubstage an. Das Zusammenspiel klappte nur zu selten und vor allem in der Defensive ließen oft entsprechende Absprachen zu wünschen übrig. Somit gewannen die Dachau Spurs verdient mit 53:72 gegen die Truppe von Denis Rühmann.

Im zweiten Spiel setzte sich dann knapp Passau gegen Schrobenhausen durch, welche 40 Minuten Zonen-Verteidigung aufboten. Doch die Passauer wussten geschickt darauf zu reagieren und erspielten sich viele freie Würfe und gute Abschlüsse unter dem Korb.

Im Spiel um Platz drei durften nun der TSV Jahn Freising gegen Schrobenhausen ran. Auch in diesem Spiel änderten die Green Devils ihre Defensiv-Taktik nicht und so sahen die Zuschauer in der Luitpoldhalle ein mäßig flottes Spiel. Nach einem schlechten Start konnten die Freisinger sich ein wenig absetzen. Die restliche Partie war geprägt von Läufen beider Teams und so kam es dann in der letzten Spielminute zum Show-Down: eine Minute vor dem Ende der Partie stand es 65 zu 65. Beide Teams vergaben eine Reihe guter Chancen, bis schließlich die Domstädter zum 67 zu 65 einnetzen. Die nächste Offense der Green Devils aus Schrobenhausen konnte anschließend gestoppt werden und Freising spielte die Zeit runter. Dabei vergaßen sie rechtzeitig abzuschließen und somit bekam Schrobenhausen noch einmal die Chance mit 2.7 Sekunden auf der Uhr. Die Hausherren aber verteidigten den letzten Angriff gut und gewannen somit mit 67:65.

Im Finale spielten dann Dachau und Passau um den Titel beim Volksfestturnier. Das Spiel war lange Zeit eng und der Abstand betrug maximal lediglich 10 Punkte Vorsprung für Dachau. Doch im letzten Viertel zogen die Spurs noch einmal an und konnten sich so entscheidend absetzen. Schließlich gewannen die Dachau Spurs mit 93:71 verdient gegen Passau und somit das Volksfestturnier in Freising.

Gegen alle drei Teams wird der TSV Jahn Freising in der kommenden Saison antreten und es zeigt sich, dass sich die Domstädter auch in der kommenden Spielzeit nicht zu verstecken brauchen. Zugleich zeigt sich auch, dass die Trainer Denis Rühmann und Gojko Stojisavljevic noch viel Arbeit vor sich haben.

Nächster Test ist am kommenden Sonntag den 17.9 gegen Wolnzach. Danach geht es am 24.9 im Bayernpokal gegen Weilheim.

 

Volksfestturnier 2017

08.09.2017 09:28 von Stefan Manhart

Wieder 4 hochkarätige Spiele zur heißen Phase der Saisonvorbereitung

Volksfestzeit, Basketball-Zeit! Auch dieses Jahr findet am 2. Volksfest-Wochenende wieder das Turnier in der Luitpoldhalle statt. Dieses Jahr sind zwei neue Teams dabei, neben dem Dauergast TSV Dachau: Die Gäste aus Schrobenhausen und Passau kommen in die Luitpoldhalle und vervollständigen damit ein komplettes Lineup aus der 2. Regionalliga.

Hochklassige Spiele auf Augenhöhe sind also garantiert, auch wenn die Coaches sicherlich einiges ausprobieren werden. Denn das Turnier fällt wie jedes Jahr in die Hochphase der Saisonvorbereitung, welche am 30. September 2017 startet.

Die Spielzeiten sind wie folgt:

 Spiel 1: 10:30h Freising – Dachau
 Spiel 2: 12:45h Passau – Schrobenhausen
 Spiel 3: 15:00h Verlierer (Sp1) – Verlierer (Spiel 2)
 Spiel 4: 17:15h Sieger (Sp 1) – Sieger (Spiel 2)

Bitte beachten: die Spielzeiten können sich u.U. etwas verschieben, je nach Länge der Bruttospielzeit und evtl. Verlängerungen.

Der Eintritt ist frei!

Herren 1 Regionalliga: Der Saison-Rückblick

29.08.2017 09:20 von Denis Rühmann

Eine erneut schwierige, aber Mut machende Saison mit famosem Ende...

Im Vorfeld der Saison liefen die Gespräche mit den Leistungsträgern beim TSV Jahn Freising sehr vielversprechend so konnte Denis Rühmann auf seinen Wunschkader für die nachfolgende Saison zugreifen. Mit Johannes Weber, Stephan Schwarzbach, Maxi Hellmich, Berat Klappija sowie Peter Lackhoff konnten fast alle Leistungsträger der vorigen Saison gehalten werden und mit Jakob Kock und Altmeister Stefan Manhart gezielt - vor allem Defensiv – verstärkt werden. Abgerundet wurde der Kader mit dem wiedergenesenen Michael Buhl, sowie Lennart Hornung, Sebastian Brejc und Theo Rabe. Zudem bekamen vier Spieler mit Vangelis Pathekas, Michel Babl, Tommi Kahlert und Bene Riemensberger der JBBL eine Sonderlizenz, weil sie eigentlich zu jung sind, für die 2.Regionalliga. K

urz vor Saisonbeginn stand dann noch die Freisinger-Legende Zlatan Dedic in der Luitpoldhalle und wollte unbedingt die Herren 1 als Spieler unterstützen. Coach Denis Rühmann überlegte länger, ob es so klug wäre den Routinier in den Kader zu nehmen, doch es sollte sich für die Saison auszahlen. Zlatan wurde zum wichtigen Anker im Spiel der Freisinger, zudem übernahm er sofort seine Rolle als Mentor für die Yougsters in Reihen der Freisinger. Das Highlight der Vorbereitung war dann das Volksfestturnier, welches mit Landsberg (2.Regio), Schwabing (BYL) und Dachau (2.Regio) ein erster Gradmesser für die kommende Saison werden sollte. Und Freising schaffte es völlig überraschend das Turnier zu gewinnen. Im Finale setzten sich die Domstädter gegen ein Dachau in Topbesetzung mit 50! Punkten unterschied durch. Am Ende hieß es 90:40 für Freising.

Doch die Euphorie sollte nicht in die Saison mitgenommen werden. Man muss allerdings auch sagen, dass gleich zu Beginn mit Johannes Weber und Maxi Hellmich zwei wichtige Leistungsträger im ersten Spiel fehlten. Und so setzte es eine Niederlage nach der anderen, allerdings alle samt knapp und oft mit einer hohen Aufholjagd verbunden. Gegen Dachau lag man zur Pause im ersten Heimspiel der Saison mit 20 Punkten hinten. Doch Freising kämpfte sich zurück in das Spiel und so war Freising 7 Minuten vor dem Ende mit 2 Punkten dran, für den großen Coup sollte es aber nicht reichen. Die Jahnler standen bereits bei Landsberg mit dem Rücken zur Wand. Doch gegen Landsberg konnte der Saisonsieg eingefahren werden und ein Aufatmen beim Freisinger Publikum hervorrufen. Dann mussten die Freisinger weiter auf die nächsten Siege warten. Dies lag allerdings nicht zuletzt am Spielplan denn von ihren fünf Siegen nach der Hinrunde holten Freising vier in den letzten fünf Spielen.

Diese Tatsache sollte auch nochmal wichtig werden für die Rückrunde. Mit ihrem zweiten Sieg in Ingolstadt war zudem der aus der eigenen Jugend stammende Michi Stanzel neu von der Partie. Michi Stanzel sollte sich im Laufe der weiteren Saison noch zum Stammspieler und Leistungsträger der Freisinger entwickeln. Man merkte ihm aber an, dass er eineinhalb Jahre kein Spiel mehr bestritten hatte. Sein Spiel wirkte ein wenig eingerostet. Doch konnte er den Freisinger Sicherheit geben. Danach konnten die Domstädter noch zu Hause im fast legendären Spiel in der Düwellstr. gegen Aufsteiger Passau sehen, wobei die Fans ein Freising sahen, dass ihr Potenzial voll ausspielte. Deshalb war es eigentlich eine Schande, dass Freising unten im Abstiegskampf steckte. Die Jahnler holten noch Siege gegen Gröbenzell und Schrobenhausen. Freising wirkte eingespielt und die Zuschauer freuten sich schon auf die Rückrunde. Der TSV Jahn Freising hätte durchstarten können, dachten sich alle.

Zu Beginn der Rückrunde war auch Peter Lackhoff wieder mit von der Partie. Somit war Freising bestens gerüstet die Revanche gegen Milbertshofen. Doch Freising verlor knapp zu Hause in keinem schönen Basketballspiel. Die Freisinger schüttelten sich kurz und siegten völlig überraschend in einem Offensiv-Feuerwerk gegen Dachau mit 96:94. Das Problem was jetzt folgte war der Spielplan. Die Siege holte Freising am Ende der Hinrunde also sollten die machbaren Aufgaben auch erst am Ende kommen. Freising verlor alle Spiel nach dem 13. Spieltag und dem 17.Spieltag und sollten am 18.Spieltag zu Hause den Tabellenletzten aus Ingolstadt empfangen, die in der gesamten Saison nur ein Spiel gewinnen konnten und dies gelang genau an diesem 18. Spieltag gegen Freising in der Luitpoldhalle. Das war der Tiefpunkt der Saison für die Domstädter und Coach Denis Rühmann. Jeder dachte: „wenn sie nicht gegen Ingolstadt gewinnen, dann gewinnen sie gegen keinen mehr.“

Diese Niederlage sollte sich als Turning Point der Saison und auch für die Mannschaft rausstellen. Sie haben jetzt in fünf Spielen in der Rückrunde hintereinander weit unter ihren Möglichkeiten gespielt… Coach Denis Rühmann war zum Umdenken gezwungen und so legte er seinen Fokus völlig auf den Rebound, denn eines war sichtbar in den Spielen zuvor: Freising hat zu wenig leichte Punkte und zweite Chancen. Genau dieses Umdenken sollte bereits gegen Passau im nachfolgenden Spiel Früchte tragen.

Hier legte Michi Stanzel eine seiner besten Performances hin: er machte nicht viele Punkte aber holte sich gefühlt jeden zweiten Abpraller und sicherte den Jahnlern wichtige zweite Chancen. So konnte Freising einen wichtigen Sieg holen und hatte es somit wieder in der eigenen Hand den Abstieg zu verhindern. Es kam zum großen Showdown in der Luitpoldhalle zum entscheidenden Spiel gegen Gröbenzell. Ausgangslage war klar: beide Teams punktgleich zwei Spieltage vor Schluss. Es war klar, wer verliert steigt ab. Freising musste also liefern und Freising lieferte. Die Zuschauer in der Luitpoldhalle sahen von beiden Teams eine Defensiv-Schlacht.

Die Entscheidung fiel erst 17 Sekunden vor Schluss: der Ball geht an der Baseline der Gäste ins Aus. Einwurf Freising zeigten die Schiedsrichter an. Auszeit Freising. Coach Denis Rühmann setzte alles auf diesen einen Angriff: der Stand war 58:58 noch 17 Sekunden auf der Anzeige. Jakob sollte den Ball bekommen, ca. 10 Sekunden warten und eins-gegen-eins zum Korb gehen. Und genau das machte Jakob. Er schloss in Superstar-Manier gegen drei Leute am Korb sechs Sekunden vor Ende ab. Auszeit Gröbenzell. Beim letzten Angriff der Partie stealte Stephan Schwarzbach den Ball vom Center der Gröbenzeller und hielt den Sieg der Freisinger fest. (Wir haben die letzten 17 Sekunden für euch als Video auf Facebook, dort könnt ihr euch das gerne anschauen – es lohnt sich). Somit war die Ausgangslage klar: Freising muss in Schrobenhausen gewinnen, um ganz sicher zu sein, dass sie die Liga halten können und wie bekannt schafften sie das.

Vielen Dank für eure Unterstützung dieser emotionalen und nicht immer ganz leichten Saison. Und ganz ehrlich es gab kein besseres Publikum als das Freisinger! In keiner Halle waren so viele Zuschauer, wie bei uns! DAFÜR EIN RIESEN DANKE!!

Wie es in der nächsten Saison weitergeht, werden wir euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

HALLE Düwellstraße

14.07.2017 11:32 von Werner Link

Wegen Schulkonzerte der Karl-Meichelbeck-Realschule ist diese für Vereinssport von 14. - 23.07.2017 geschlossen!

Erfolgreiches Quali Wochenende!

12.07.2017 17:20 von Werner Link

U16 weiblich und U18 männlich für Bezirksoberliga qualifiziert

Beide Teams spielen in der kommenden Saison in der obersten Liga Oberbayerns. Unsere Mädchen mussten hierbei auf Grund eines kurzfristigen Teamrückzuges den sportlichen Nachweis nicht antreten und sind somit als zehntes Team in der BOL dabei.

Auch wenn die Vorbereitung auf das Turnier für unsere Jungs alles andere als optimal zu bezeichnen ist, konnten die U18 beide Qualispiele für sich entscheiden. So fehlte das halbe Team bei den abschließenden Trainings wg einer Studienfahrt (Spieler kamen z.T. erst am Turniertag zurück…). Im Spiel   1 gg. den Gastgeber TSV Haar war aber schnell klar, wer am Ende das Spiel als Sieger verlassen wird und die Freisinger setzten sich mit 86 : 66 durch. Gg. den SB DJK Rosenheim war es bis zur Halbzeit eng. Am Ende stand aber auch hier ein deutliches 88:62 zu buche. 

Qualiturniere für BOL!

05.07.2017 15:10 von Werner Link

U16 weiblich und U18 männlich versuchen sich für die Bezirksoberligen zu qualifizieren!

Bereits am kommenden Wochenende startet die neue Saison 2017/18 mit 2 Qualifikationsturniere unserer Jugendteams! So spielen unsere U16 Mädchen unter der Leitung unserer neuen Trainerin Silke Bauer bei einem 4er Qualiturnier in Rosenheim um 3 zu vergeben Plätze! Die Kontrahenten sind der Gastgeber, SB DJK Rosenheim, der TSV Neuötting und TSV 1898 Penzberg! Das Turnier findet am Sonntag statt!

Am Samstag sind unsere U18 Jungs zu Gast in Haar um einen der beiden Startplätze in der BOL zu erspielen. Hierbei geht es gg. den TSV Haar und SB DJK Rosenheim! 

HALLE Düwellstraße

30.06.2017 11:49 von Werner Link

Nach Beendigung der Abschlußprüfungen an der Karl-Meichelbeck Realschule, werden vom 30.06.2017 - 13.07.2017 wieder zu den regulären Trainingszeiten Basketballtrainings statt finden! Vom 14. - 23.07.2017 ist die Sporthalle wg. Konzertveranstaltungen für den Vereinssport wieder gesperrt! 

Freisinger Talente beim Girls Day

25.06.2017 18:09 von Werner Zacharias

Emilia Trilk und Marlene Babl beim Auswahltraining des Bezirks Oberbayern

Mit Marlene Babl und Emilia Trilk nahmen 2 Freisinger Mädchen des Jahrgangs 2004 an zwei Trainingstagen des Bezirk Oberbayern in Bad Aibling und Miesbach  teil. An beiden Tagen fanden jeweils fünf Stunden Training statt. Dabei beobachtete ein Trainerteam um Sascha Dieterich rund 45 Mädchen aus ganz Oberbayern, mit dem Ziel bis zum Herbst eine Oberbayern-Auswahlmannschaft zusammen zu stellen. Emilia Trilk schaffte nach dem zweiten Tag sogar  den Sprung unter die letzten 30 und wird am ersten Juli-Wochenende an einem weiteren Ausbildungs- und Sichtungsturnier teilnehmen.

Jugendteams werden neu eingeteilt

23.04.2017 20:59 von Werner Link

Neue Trainingszeiten!!

Nach den Osterferien werden die Jahrgänge in den Jugendgruppen bereits auf die Saison 2017/18 umgestellt! Im Zuge dessen, gibt es auch einen aktualisierten Trainingsplan, welcher unter "Zeiten und Orte" zu finden und ab dem 24.04.2017 gültig ist!!

Freisinger JBBL-Team genießt Sport und sonnige Tage in Spanien

20.04.2017 21:17 von Werner Zacharias

Beim hochklassigen MICBasketball-Turnier erreicht das JBBL Team zum Saisonabschluss das Viertelfinale

Als Abschluss einer tollen Saison reiste eín Großteil der JBBL-Mannschaft, begleitet von Goiko Stojisavljevic und vier Vätern  über die Osterfeiertage zum MIC-Basketballturnier, das unter diesem Namen zum ersten Mal ausgeschrieben war. MIC steht für Mediterenean International Cup und fand in mehreren Kleinstädten im Kreis Gironda statt. Als attraktiven Standort für Ihre Unterkunft hatten die Freisinger den Urlaubsort Lloret de Mar an der Costa Brava ausgesucht.

Für Freising begann das Turnier mit zwei Siegen gegen Jugend des FD Cassanenc und Ceset Girona. Damit war den Freisingern um Kapitän Michel Babl der Einzug in das Viertelfinale nicht mehr zu nehmen.  Im dritten Gruppenspiel galt es jedoch gegen die lokale Auswahlmannschaft Marc Gasol Girona zu bestehen, um den ersten Gruppenplatz zu erringen und damit auf einen leichteren Gegner im Viertelfinale zu treffen. Bis zum dritten Viertel konnten die Freisinger das Spiel ausgeglichen gestalten, danach gab der größere Kader der Spanier den Ausschlag und Freising musste sich mit dem zweiten Gruppenplatz zufrieden geben.

Im Viertelfinale trafen  die Freisinger auf den späteren Finalisten von Betis Sevilla. Hier zeigte sich zum ersten Mal ein echter Qualitätsunterschied. Gegen die Mitfavoriten um die spanische U16-Meisterschaft hatten die Freisinger ohne den verletzten Tommi Kahlert keine Chance. Damit war zwar das Basketballturnier beendet, dafür ergab sich in der frei werdenden Zeit die Gelegenheit, am Abend einen Ausflug in das legendäre Camp-Nou-Stadion des FC Barcelona zu organisieren und Lionel Messi und die anderen Fußball-Weltstars im Erstligaspiel gegen Real Sociedad live zu beobachten.

Beim Endspiel des Basketball-Turniers in Palamo zeigte sich, welch großen Wert die Spanier dem Jugendsport beimessen. 600 aktive Sportler und ebenso viele interessierte Fans wohnten dem Finale zwischen den spanischen Erstliga-Clubs Betis Sevilla und Joventut Badalona bei. Die Gastgeber boten dem hochklassigen Finale einen würdigen Rahmen: Cheer-Leader, Hallensprecher, drei Schiedsrichter, Live-Stream und Live Statistik im Internet. Die Organisation war perfekt und hinterließ bei den angereisten Gästen einen tiefen Eindruck. Das Spiel selbst verlief bis zu den letzten Sekunden spannend und ausgeglichen, was zu der mitreißenden Stimmung in der Halle beitrug. Als Turniersieger ging Joventut Badalona aus dem Endspiel. Bei der abschließenden Siegerehrung gab es noch eine tolle Überraschung für die Freisinger, als Vangelis Pathekas als einer der fünf besten Spieler des Turniers der Altersklasse U16 ausgezeichnet wurde.

 

 

JBBL verabschiedet sich mit bester Saisonleistung

08.04.2017 22:16 von Peter Peisker

 

 
Spannendes Endspiel mit unglücklichem Ausgang
 
Die JBBL der DBA Jahn Freising hat heute mit einer absoluten Topleistung die JBBL Saison 2016/17 beendet. In einem hochspannenden und packendem Spiel, das bis zur letztes Sekunde offen blieb, unterlagen die Schützlinge von Sebastian Schwepke dem Nachwuchs des Erstligisten BBA Ludwigsburg mit 81:83. In der mit 150 Zuschauern trotz bestem Sommerwinter exzellent gefüllten Halle, kamen die Fans voll auf Ihre Kosten.
 
Von Beginn an waren die Freisinger motiviert dieses entscheidende Spiel um den ersten Platz für sich zu entscheiden. Schwepke musste verletzungsbedingt auf Stammcenter Thomas Kahlert verzichten. Hierfür rückte Darian Djukic auf der in 15:30 Min sagenhafte 15 Punkte machte und 10 Rebounds abfischte.
 
Die Ludwigburger erwischten den besseren Start führten schnell 4:2, bis sich Ruhe in das Freisinger Spiel einstellte. Der baumlange 2,08 Center Ariel Hupkorte beherrschte den Rebound und punktete immer wieder durch seine Dominanz unter dem Korb. Die Hausherren hielten dagegen und konterten mit hoher Quote aus der Dreierdistanz mal Felix Riedl, mal Aaron Schmehl, mal Vangelis Pathekas. Am Ende des ersten Viertels konnte Freising sich eine knappe 22:20 Führung erarbeiten, welche auch der Auswechselung von Hupkorte geschuldet war der auf die Bank musste.
 
Im zweiten Viertel gingen die Ludwigsburger mit mehr Intensität in das Spiel und erzwangen zahlreiche Turnover auf Freisinger Seite. Bis auf 7 Punkte setzten sich die Gäste ab die immer wieder den Weg in die Zone zu Hupkorte fanden. In den letzten 4 Minuten musste Hupkorte foulbedingt wieder auf die Bank und schon übernahm Freising wieder das Ruder, Vangelis Pathekas brachte die DBA heran, Johannes Thummerer mit einem schönen Dreier und Sorin Sabau mit zwei erfolgreichen Freiwürfen brachten Freising eine 37:31 Führung. Bis zur Halbzeit verkürzten die Gäste jedoch auf 37:34.
 
Im dritten Viertel begannen die Gäste hochkonzentriert mit einer aggressive Ganzfeldpresse die etliche Ballverluste provozierte. Dies überrraschte die DBA derart das sich die Hausherren binnen 3 Minuten mit 4 Punkten in Rückstand sahen - 45:49. Den Freisingern gelang es nicht Hupkorte in den Griff zu bekommen, zuviel Raum in der Zone und eine fehlende zweite Hilfe liessen den Topcenter immer wieder zu leichten Punkten kommen, welche oft auch noch mit Foul und anschließendem erfolgreichem Freiwurf endete.
 
Das Spiel schien völlig außer Kontrolle zu laufen als Schwepke die längst fällige Auszeit nahm. In den 2 Minuten Verschnaufpause schien Sebastian die richtigen Worte gefunden zu haben. Der eingewechselte Djukic traf mit einem Dreier und ein bärenstarker Eric Mezlumjan erzielte 8 seiner 12 Punkte in dieser Phase des Spiels. Ein Dreierbuzzerbeater von Vangelis Pathekas brachte Freising mit 58:59 wieder in Schlagdistanz zum Ende des dritten Viertels.
 
Der letzte Abschnitt begann turbulent, Michel Babl organisierte den Angriff übersichtlich traf zur ersten 61:60 Führung für Freising. Im offenen Schlagabtausch trug sich Valentin Baudis mit zwei Freiwürfen in die Statistik ein, Benedikt Riemensperger fischte 5 Rebounds ab, und endlich konnte durch aggressive Doppelung Hupkorte in seinen Bewegungen eingeschränkt werden. Das Spiel schwankte hin und her bis zur 37 Minute Ludwigsburg sich wieder leicht absetzte und mehr von der Dreierlinie und der Mitteldistanz traf.
 
Freiwürfe entscheiden Spiel: 60 Sekunden vor Schluss beim Stand von 78:79 versagten den Hausherren die Nerven, nur einer von vier Freiwürfen findet das Ziel und im Gegenzug schließen die Barockstädter im Fastbreak ab. 20 Sekunden noch auf der Uhr, 79:81 und Ballbesitz Ludwigsburg, Erik Mezlumjan nimmt sich ein Herz, nutzt einen unvorsichtigen Moment der Gäste, fängt den Einwurf der Gäste ab gleicht zum 81:81 aus. Ludwigsburg nimmt die Auszeit. Die Halle tobt und eine atemberaubende Stimmung durchzieht die Luitpoldhalle. Den folgenden Angriff schließt Ludwigburg jedoch mit erfolgreichem Distanzwurf ab.
Der letzte Angriff sollte die Entscheidung bringen. Doch wie im Hinspiel war das Glück nicht auf Freisinger Seite. Ein letzter Dreierversuch von Pathekas springt wieder aus der Reuse Das Spiel ist entschieden, die BBA Ludwigsburg gewinnt glücklich aber verdient mit 83:81 und einem überragenden Hupkorte der 31 Punkte erzielte. Die Jungs der JBBL DBA Jahn Freising haben am heutigen Tage allen Ihren Fans ein hochklassiges Spiel geliefert.
 
Wir bedanken uns recht herzlich bei allen die uns über die Saison Ihre Zeit und Unterstützung haben zukommen lassen und diese einmalige Saison mit Spielen in Deutschlands höchster Jugendbasketball Bundesliga mit uns erlebt und ermöglicht haben.
 
Für die junge JBBL Mannschaft geht es nun zum Abschluss nächste Woche noch einmal zu einem hochkarätigen Basketballturnier ins spanische Barcelona bei dem man sich mit internationalen renommierten Clubs messen wird.
 
Für die DBA Jahn Freising spielten heute: Vangelis Pathekas (23/6), Darian Djukic (15/10), Johannes Thummerer (15/9), Eric Mezlumjan (12/8), Michel Babl (5/4), Aaron Schmehl (4/1), Felix Ried (3/0), Valentino Baudis (2/2), Sorin Sabau (2/0), Benedikt Riemensperger (0/5), Obinna Ihenacho
 

 

JBBL: Endspiel am Samstag

06.04.2017 09:44 von Peter Peisker

Topspiel in der Luitpoldhalle

Am Wochenende kommt es zum Abschluss der Saison noch einmal zu einem absoluten hochkarätigen Endspiel um den ersten Platz in der Relegationsgruppe 4 der Jugend Basketball Bundesliga. Der Tabellenerste Ludwigsburg führt verlustpunktfrei die Tabelle an. Die DBA Jahn Freising liegt gleich dahinter mit einer Niederlage, welche in einem harten Kopf an Kopf Rennen erst in den letzten Sekunden des Spieles in Ludwigburg hingenommen werden musste. 63:66 hiess es nach 40 Spielminuten. Ein Sieg am Samstag mit mehr als drei Punkten würde die DBA auf Platz 1 bringen.

Zwei Schlüsselspieler bei Ludwigsburg, der 2,08m grosse Nationalspieler Hupkorte und Pointguard Patrick sind hier in Ihren Wirkungskreisen einzuschränken.  Die Dominanz von Hupkorte unter dem Korb und die Dreipunktwürfe von Patrick sorgten im Hinspiel letztlich für den knappen Ludwigburger Erfolg.

Zu diesem Saisonabschluss ist den Verantwortlichen der DBA Jahn Freising wieder gelungen das Spiel  in die Luitpoldhalle zu verlegen um diesem Event den entsprechenden Rahmen zu geben. Für umfangreiches Catering ist wie immer gesorgt.

Tipoff Samstag 8.4.2017, 15 Uhr , Lutipoldhalle, Luitpoldstr. Freising

Servus!

Willkommen auf der Website der Basketball-Abteilung des TSV Jahn Freising.

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden über unsere Abteilung, die Teams und ihre Coaches sowie einiges mehr. Die meistbesuchten Seiten sind diese hier: